available languages: englishdeutsch August 17, 2017

Soziale Medien im Bundestagswahlkampf 2017 | Issue 1, Ray Serrato, Senior Programme Officer and Governance and Innovation Expert

Zusammenfassung

    • Die Analyse von 134,752 Tweets mit dem Hashtag #BTW17 (= Bundestagswahl 2017) zeigt, dass Twitter Konten, welche die Alternative für Deutschland unterstützen, am aktivsten waren. Manche hochaktive Konten sind allerdings auch gegen die AfD gerichtet.
    • Die meisten Tweets mit dem Hashtag #BTW17 verschickten links zu herkömmlichen Medienanbietern, mit nur wenigen links zu Spam. Am meisten wurden links zu anderen sozialen Medien, wie Facebook oder Youtube verschickt. Die AfD und ihre Kandidaten waren auf Facebook sehr präsent.
    • Die offiziellen Konten der CDU auf sozialen Medien blieben bei einigen der meist-diskutierten Themen des Wahlkampfs still, so zum Beispiel zu der Gewalt bei dem G20 Gipfel in Hamburg und der Debatte über die Ehe für Alle.

 

Einleitung

In sechs Wochen wird der neue Bundestag gewählt. Während der Wahlkampf auf der Strasse erst anläuft, wird in den sozialen Medien schon seit Anfang des Jahres Wahlkampf gemacht.

Democracy Reporting International analysiert den Wahlkampf in den sozialen Medien. Wir haben 134,752 Tweets gesammelt und ausgewertet, die zwischen dem 7. June – 9. August verschickt wurden und die Hashtags #BTW17 oder #BTW2017 enthielten. Dieses sind die wichtigsten Hashtags zu den Bundestagswahlen.

 

Die Anzahl der verschickten Tweets mit den #BTW Hashtags nimmt täglich zu. Am 28. Juli kam es zu einem Ausschlag nach oben, nachdem die Landeswahlausschüsse die Landeslisten der Parteien zuliessen. Vor allem die Kandidaten und Unterstützer der AfD und der Partei Die Linke feierten die Zulassungen ihrer Parteien zahlreichen Tweets.

Fast alle hochaktiven Konten die #BTW17 benutzten unterstützen die AfD oder verschicken Tweets mit Texten gegen die CDU und gegen Flüchtlinge und Migranten. Einige dieser Konten scheinen automatisiert zu sein (BOTs), die schon bei den NRW Wahlen eine Rolle spielten. Manche aktive Konten verschickten auch Texte gegen die AfD, zum Beispiel @Gottfri54836346, ein Konto, das im Februar registriert wurde und schon mehr als 7,000 Tweets verschickt hat, davon mehr als 1,000 mit dem Hashtag #BTW2017. Die 25 aktivsten Konten haben zusammen 141,999 followers.

23, 276 Konten haben Tweets mit dem Hashtag #BTW2017 verschickt. 80% dieser Konten haben deutsch also ihre Sprache angegeben, 14% Englisch. Die anderen Konten sind auf verschiedenen Sprachen eingerichtet: Niederländisch, spanisch, französisch, russisch, italienisch und polnisch. Die Twitter Konten von Nachrichten Medien gehörten zu den 20 einflussreichsten Konten, die #BTW2017 genutzt haben.

 

#Hashtags: Worüber wurde diskutiert?

#BTW17 wurde in Verbindung mit 9,330 anderen hashtags genutzt, vor allem solchen, die sich auf die politischen Partien beziehen. Kombinationen mit dem Hashtag #AfD lagen weit vorne. Oft wurde #BTW17 auch in Verbindung mit politischen Ereignissen verwendet, zum Beispiel #G20, #EheFuerAlle, and #NetzDG. Die hashtags, #EheFuerAlle und #G20 wurden ungefähr gleich oft benutzt.

Zu dem Thema #G20 gab es 3,003 Tweets. Retweets der AfD waren dabei am meisten verbreitet.

Alle Parteien haben zu der Gewalt im Umfeld des G20 Gipfels Tweets verschickt, aber nicht die CDU, die lediglich auf den Gipfel selbst Bezug nahm. [1] Auf Facebook meldete sich die CDU nur einmal zu disem Thema zu Wort, um der Polizei für die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung zu danken.

Der Hashtag #Ehefueralle wurde auch oft im Zusammenhang mit #BTW17 genutzt (1,782 Tweets). Die meisten Re-tweets kamen von einer Mischung von Twitter Konten, dazu gehörten auch das Konto von Christian Lindner (@c_lindner) und das AfD Konto in NRW (@AlternativeNRW).

Fast alle Parteien verscchickten Nachrichten zu #Ehefueralle, aber die CDU und die CSU schwiegen dazu auf Twitter und Facebook.

Andere weitverbreitete Hashtags im Zusammenhang mit #BTW17 waren Wahlkampfslogans, wie #TrauDichDeutschland (AfD) und #fedidwgugl („Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ CDU), Slogans gegen andere Parteien (#noafd, #grueneversenken, or #merkelmussweg) und andere Wahlkampfthemen (#flüchtlinge, #fakenews, or #digitalisierung).

 

Auf Twitter wurden meist herkömmliche Medieninhalte weitergeleitet

 

Nutzer leiteten meist links zu sozialen Medien oder herkömmlichen Nachrichtenanbietern weiter. Unter den Top 20 links zu Medien wurde am meisten auf Die Welt verwiesen. Es gab einige links zu spam und einen viel diskutierten Fall von Fake News durch die Junge Union Bayern, die ein vermeintliches Tweet von Martin Schulz verbreitete. Das Landgericht Hamburg entschied, dass die Junge Union den Tweet löschen muss.

Links zu sozialen Medien, wie Facebook oder YouTube, leiteten oft auf Inhalte von politischen Parteien oder Kandidaten weiter. Links zu Einträgen der AfD in sozialen Medien dominierten im #BTW17 Kontext. Die Top 10 Facebook links leiteten auf updates der AfD oder ihrer Kandidaten weiter:

Videos der AfD und ihrer Kandidaten machten auch die meisten der Top 10 links zu YouTube aus, die zusammen mit #BTW17 verschickt wurden. Einige Videos kamen auch von der linken Seite des politischen Spektrums. Ein Video unter den Top 10 ist “Der Fehlende Part” eine Talkshow von Russia Today. We haben die Top 10 Videos unten zusammengestellt.

 

YouTube-Playlist von #BTW17
 

Die Wahlen auf Instagramm

Instagram’s ist unter jungen Leuten sehr beliebt. 60% der deutschen Nutzer sind 18 – 34 Jahre alt. Deshalb ist die Platform bei Parteien beliebt um Nachwuchswähler anzusprechen. Wir fanden 4,530 Posts auf Instagram, die #BTW17 enthielten. Im Gegensatz zu Twitter, kamen die eifrigsten Nutzer des Hashtags #BTW17 aus verschiedenen politischen Lagern.

 

#Hashtags auf Instagram

The häufigsten Hashtags in Verbindnug mit #BTW17 waren meist andere, als die auf Twitter verbreiteten. Nach dem wichtigsten Hashtag #CDU kamen #conenct17 und #jungeunion. Alle drei zielen darauf ab junge Wähler für die CSU/CDU zu gewinnen.

 

Wo sind die Instagram Nutzer?

Wir konnten feststellen, wo 2,127 Posts abgeschickt wurden: Die deutschen Großstädte dominieren hier, aber auch aus dem Ausland wurde kommentiert.