available languages: englishdeutsch September 18, 2017

Soziale Medien im Bundestagswahlkampf 2017 | Ausgabe 2, by Ray Serrato, Senior Programme Officer and Governance and Innovation Expert

Zusammenfassung

    • Auf Twitter werden zur Bundestagswahl (#BTW) weiterhin am meisten Artikel herkömmlicher Medien weitergeleitet. An erster Stelle stehen hier Verweise auf Artikel der eher konservativen Die Welt.
    • Es scheint bei Tweets mit #BTW17 weniger Aktivitäten von automatisierten Twitterkonten zu geben, als bei den Wahlen in den Vereinigten Staaten und Frankreich. Der Einfluss solcher bots und von Trollen (Nutzer, die im politischen Auftrag handeln, sich aber als normale Nutzer ausgeben) scheint beschränkt zu sein.
    • Vor der Diskussionssendung Wahlarena wurden eine Welle von koordinierten Tweets gegen Kanzlerin Merkel abgesetzt (#NichtmeineKanzlerin), die vor allem gegen die Einwanderungspolitik gerichtete Meme benutzten.

 

Einleitung

Seit der letzten Analyse haben wir weitere 165,090 Tweets gesammelt, die #BTW17 enthielten, den wichtigsten hashtag zur Bundestagswahl. Zum 9. September konnten wir damit auf insgesamt 299,842 Tweets für die Analyse zurückgreifen. Die Anzahl von #BTW Tweets hat sich im letzen Monat deutlich erhöht und die Anzahl der Nutzerkonten, die diesen Hashtag benutzen hat sich verdoppelt.

Viele Konten, die #BTW17 nutzen, wurden 2009 and 2017 registriert. Politische Gründe dürften ausschlaggebend sein: 2009 war ein Superwahljahr in Deutschland, welches auf Obamas Wahlsieg in den USA folgte. Damals wurde viel über Obamas erfolgreiche Kampagne in den sozialen Medien berichtet.

Wieviele bots nutzen #BTW17 (Schätzung)?

Nach den amerikanischen und französischen Wahlen im November 2016, bzw. Mai 2017 wurde viel über automatisierte Twitter konten berichtet, die dazu dienen, eine bestimmte öffentliche Meinung vorzutäuschen. Wir erkennt man einen Bot? Das Digital Forensic Research Lab der Organisation Atlantic Council klassifizert einen Nutzer als verdächtig, wenn er mehr als 72 Tweets pro Tag abschickt, also ein Tweet alle zehn Minuten während eines Zeitraums von 12 Stunden. 2.3% der #BTW17 nutzenden Konten würden so als verdächtig klassifiziert. Die meisten dieser Konten wurden in den letzten 1-2 Jahren registriert und versenden 72-200 Tweets pro Tag.

Vor der Sendung Wahlarena, in der Kanzlerin Merkel von Bürgern befragt wurde, wurde auf Twitter eine koordinierte Welle von Tweets mit dem Hashtag #NichtmeineKanzlerin veröffentlicht. Die Tweets nutzten eine Reihe von Memes, um Merkels Einwanderungspolitik zu verunglimpfen. 30% dieser Konten wurden in den letzten 30 Tagen vor der Wahl registriert.

Die aktivsten Konten wurden jedoch erst in den letzten beiden Wochen eingerichtet. Das untenstehende Streudiagramm zeigt das Alter der Konten und deren Anzahl von Tweets, die das Hashtag #NichtmeineKanzlerin benutzen. Man kann sehen, dass die überwiegende Mehrheit der Konten, die viele Tweets mit diesem Hashtag absetzten, auf der linken Seite zu finden sind, d.h. erst vor Kurzem eingerichtet wurden.

Weiterleitung von Artikeln Herkömmlicher Medien mit #BTW17

Nutzer leiteten meist Artikel traditioneller Medienanbieter weiter, hier v.a. Artikel der Zeitung Die Welt. Eine Erklärung mag sein, dass diese Zeitung besonders bei AfD-Anhängern beliebt ist (siehe Forschungsartikel).

#Hashtags: Worüber wurde diskutiert?

18,112 hashtags wurden zusammen mit #BTW17 benutzt. Bezüge zu politischen Parteien und deren Slogans waren dabei am verbreitetsten. Die Grafik zeigt, welche Hashtags am meisten zusammen mit #BTW17 genutzt wurden.

 

Welche Tweets lösten die meisten Reaktionen aus?

Am meisten wurde der Tweet einer Spiegel-Journalistin weitergeleitet, die einen von ihr selbst verfassten Facebookeintrag weiterleitete, in dem die den Wahlkampf nicht als langweilig, sondern als beunruhigend beschrieb.

(Cover photo by Jason Howie, Flickr, CC BY 2.0)